28 Jahre Asthma … dann Heilung innert 17 Tagen

Ich hatte von klein auf starkes Asthma und auch Allergien, Neurodermitis und Magenprobleme … neben «Belastungsasthma» bescherten mir auch Tierhaare oder der Wellensittich bei einer meiner Tanten grosse Atemnot, obwohl ihre Wohnung immer «tiptop» sauber wahr. Auch Lösungsmitteldämpfe machten mir das Leben schwer und im Winter wurde oft sogar die kalte Luft zu meinem Feind.

Belastungsasthma bedeutet zum Beispiel, dass wenn ich Joggen wollte, bereits nach 50-100 Meter in grosse Atmungsnot kam und den «Ventolin-Inhalierspray» anwenden musste … und selbes auch bei Treppensteigen etc., also bereits bei etwas erhöhter Belastung innerhalb von Sekunden starke Atmungsnot auftrat. Aus diesem Grunde musste ich in der 2. Klasse für mehrere Monate in die Zürcher Höhenklinik bei «Laret» (nähe Davos) … ohne Erfolg !

Das Asthma hatte mir während der Schulzeit und auch während der Ausbildung zum Automechaniker nicht nur immer wieder grossen Ärger, Frust und Einschränkung beschert … es hat mich auch Psychisch / Seelisch belastet und dann kam noch dazu dass mir immer wieder mal gesagt wurde, dass dieses Asthma eben einen Psychischen Ursprung haben soll … wie falsch diese Behauptungen waren sollte sich erst in meinem 28. Altersjahr offenbaren.

Besonders grosse Betrübtheit / Depression kam in meinem 24. Altersjahr dazu, als ich meine geliebte Selbständigkeit (Auto-Tuning / -Design) wegen den zunehmenden Asthma- und Allergie-Beschwerden beenden musste. Das tägliche arbeiten mit Polyesterharz, zur Herstellung von Prototypen und Produktion von Autozubehör-Teilen wie Spoiler und Verbreiterungen war schlussendlich unvereinbar mit meinen angeborenen / teilweise vererbten gebrechen … auch zu dieser Fehlbeurteilung betreffend Vererbung später mehr … !

Darauf folgte der erste Berufliche wie auch Finanzielle Tiefschlag in meinem Leben … besondere Wut habe ich heute auf das einseitige und verlogene Schulmedizinische «Gesundheits-System», zu welchem wir auch in der Schweiz (mit Lügen / Ruth Dreyfuss und ihren Vasallen) verpflichtet wurden ! Trotzdem soll hier erwähnt sein, dass ich bei weitem nicht alles an der Schulmedizin ablehne !

Auch bei der Rekrutierung für’s Militär erhielt ich folglich den Stempel «Untauglich», wobei ich damals nicht unglücklich darüber war …

Bei einem ausführlichen Untersuch (unter anderem mit Röntgenbild) war auch ein «Schatten» auf der Lunge sichtbar und die Information «Vererbung» kam dazu und dann erinnerten sich meine Mutter und ihre Geschwister dass ihr Vater, also mein Grossvater wie auch ein weiterer Verwandter teil weise unter Atemnot litten, jedoch nicht so ausgeprägt wie ich.

Zusätzlich wurde mir von den Ärzten mitgeteilt, dass es bei Asthmatiker keine Heilung gebe und «Asthmatiker» auch 10-20 Jahre früher sterben … wie falsch die Schulmedizin da liegt, durfte ich dann erst im Alter von 28 Jahre erfahren.

Eine 100% Rohkost-Kur mit unerwartet schneller Heil-Wirkung

Es war mir zuvor nicht bewusst, welche Heilkraft eine Rohkost-Kur hat. Erst ein «Taschenbuch» mit einfach verständlichem Wissen und gut dokumentierten zusammenhängen … mit nachträglichem Besuch eines Vortrag von Christian Opitz bewegte mich dazu, eine 100% Rohkost-Kur «durch zu ziehen» mit unglaublichem Heilerfolg … nach knapp 3 Wochen Rohkost konnte ich das erste mal in meinem Leben Joggen gehen ohne Asthmabeschwerden (den Ventolin-Spray hatte ich dabei, denn ich wusste am Start der «Finnenbahn» noch nicht, das ich gleich ein «Wunder» erleben werde … ich war einfach neugierig ob ich bereits eine Besserung spüren würde und ich den Spray erst etwas später als gewohnt brauchen würde) !

Können Sie sich dieses «unglaubliche Gefühl» vorstellen wie es sich anfühlt … wenn sie wie gewohnt losrennen … nach den ersten 50-100 Meter auf dieses beklemmende und extrem verengende Gefühl im Brustbereich warten … nach 300 Meter noch nichts gekommen ist und sie noch immer relativ konzentriert auf das Gefühl in ihrer Brust achten während sie weiter rennen ? Zu staunen beginnen wann dieses – von klein auf vorhandene – Gefühl / Körper-Reaktion auch nach der ersten und weiteren Runden auf der Finnenbahn einfach ausbleibt ? Das erste mal im Leben einfach frei Atmen können beim Joggen / Rennen ?

Weitere positive Veränderungen traten innert Monaten ein …

Weitere positive Veränderungen waren, dass sich meine Gesichtshaut deutlich verbesserte (ich hatte mit Beginn der Medikamentösen Behandlung durch den Ventolin-Spray und später auch durch versuche mit Spritzen gegen Asthma und Tabletten deutliche Nebenwirkungen).

Dann wurden auch meine Zähne stärker, welche von klein auf zu wünschen übrig liessen … die Blutgerinnung reagierte sehr schnell wenn ich mich beim Rasieren geschnitten habe … meine immer wieder kehrenden Magenprobleme / Bauchschmerzen verschwanden komplett … und als ein Jahr später die Grippewelle durch das Land zog, bewahrheitete sich bei mir die «36-9-Stunden-Regel» des Immunsystems …

Die «36-9-Stunden-Regel» des Immunsystems

Einige Monate nach meiner 100%-Bio-Rohkost-Kur … und ich hatte diese über sicherlich 3 Monate durchgezogen und danach einen grossen Rohkostanteil in mein Leben eingebaut, machte mir die Grippewelle nichts mehr, denn bis dahin war ich jedes Jahr 2-3 mal Krank durch Grippe oder sonst eine starke Erkältung … in meinen neuen «Freundes-Kreisen» in denen ich mich manchmal austauschte wurde mir folgendes «Prophezeit», so fern ich mich an einen beachtlichen Teil Rohkost halte: «Du wirst erleben, dass dir auch Virus / Grippewellen nichts mehr anhaben werden» … «solltest du dich mit einem Grippevirus infizieren so wirst du – je nachdem welche Stärke / Dynamik  dein Immunsystem erreicht hat – für maximum 24-36 Std. sehr Müde sein und fast nur schlafen … danach stehst du auf und bist wieder top fit!» «Und in den Folgejahren wird sich dieser Prozess auf rund 9 Stunden verkürzen oder eventuell sogar überhaupt nicht mehr spürbar sein» … und Genau so kam es und seit über 26 Jahren so geblieben, obwohl ich mir im Alltag schon länger wieder mal zu wenig gut schaue … in den letzten 4 Jahren haben sich 3 Probleme langsam eingeschlichen und es ist wieder mal Zeit das ich mich richtig darum kümmere. Als ich Anfang 2020 wieder mal eine extreme Nacht mit mindestens 12 Stunden sehr intensivem Dauerschlaf durchlief, konnte ich danach nicht sagen ob mich nun ein Virus befallen hatte oder ich einfach wieder mal zu viel gearbeitet hatte … kurz darauf wurde über die Medien etwas von einem Corona-Virus verbreitet und die Corona-Hysterie begann.

Das Schweizer Bircher-Müesli und der Hintergrund …

Bircher-Benner-Klinik; ich weiss nicht ob Sie in Österreich unser alt bekanntes Schweizer «Bircher-Müsli» kennen, bei uns kennt das eigentlich jede(r) … das Original Bircher-Müsli ist ein Vollwert-Müsli mit Getreideflocken + Beeren + Obst + Nüssen … aber kaum einer weiss heute dass Dr. Bircher-Benner dieses Müsli als Gesundheitsförderndes Frühstück zum Schnelllebigen Alltag auf den Markt brachte, die Bircher-Benner-Klinik aber eine Rohkost-Klinik für schwere Krankheiten war … mit grössten Heilerfolgen.

Schwarzwald-Klink; ist bekannt durch die TV-Serie … aber auch hier wissen verhältnismässig wenige Menschen, dass auch die Schwarzwald-Klinik eine Rohkostklinik (vor allem für Geisteskrankheiten) ist (oder war / Stand 1985) mit ebenfalls höchsten Heilerfolgen.

Ich esse heute alles was ich gern habe; aber wenn bei mir die Gesundheit nachlässt so lege ich wieder mehr Gewicht auf das Rohkostige. Als ich von der damaligen neuen Gesundheit zwar begeistert war aber eben doch auch wieder Lust auf Pizza, Zürich-Geschnetzeltes und Torten etc. hatte, so kam eine Zeit des Ausprobierens … ob und wieviel ich auf der Rohkost bleiben muss, um den Gesundheitszustand zu halten. Ich kann es heute recht locker nehmen und zudem hat sich auch  mein Geschmackssinn / meine Lust teilweise geändert.

Lebendigkeit bei der Rohkost / Sonnenkost ist massgebend

Schon Dr. Bircher-Benner wies auf das «Licht» (Photonen-Resonanz / Licht-Photonen) in Pflanzen und ihren Früchten hin. Der Deutsche Biophysiker Professor Dr. Popp konnte dann ab den 1970-er Jahre die Photonen-Resonanz (Resonanz der Lichtteilchen) in allem was biologisch lebt messen. Dabei konnte er ein Verhältnis von rund 1:13 in Bezug von Wildgewachsenen Pflanzen gegenüber konventionell angebauten Lebensmitteln feststellen. Die Wildgewachsenen haben eine rund 12-13 mal höhere Photonenresonanz gegenüber Lebensmittel welche durch heute übliche Düngung wachsen … und Biologische Lebensmittel liegen ungefähr in der Mitte (also ca. 1:6) … genaugenommen müsste diese Formulierung umgekehrt werden, denn das Wildgewachsene ist ja das natürlichste und durch künstlich beschleunigten Wachstum nimmt diese Photonen-Resonanz ab.

Die Photonen-Resonanz (Lichtteilchen-Resonanz oder auch LichtQuanten-Resonanz) findet innerhalb jeder Zelle wie auch von Zell zu Zelle statt, egal ob Pflanze, Mensch oder Tier. Auf diese Weise werden Informationen für Stoffwechsel etc. ausgetauscht. Eine hohe Photonen-Resonanz bewirkt eine höhere «Ordnung» in den Zellen und somit im Körper.

Biologisches Leben erlischt bei einer Temperatur über 43°

Wenn eine Pflanze, eine Frucht, ein Lebensmittel wie auch der Mensch über ca. 43°-45° erhitzt wird so fällt die Lichtphotonen-Resonanz in den Keller und die ersten Zersetzungsprozesse beginnen … der Mensch hat auch eine eigene Photonenresonanz und diese versucht sich in einem gesunden Dynamischen Prozess zu halten. Eine erhöhte Photonenresonanz kann auch der Menschliche Körper über kürzere Zeit erzeugen, die längste bekannte Phase besteht bei einer Schwangerschaft.

Biologisches Leben ist mehr als nur Chemie

Die Chemie folgt der BioPhysik und ihren ordnenden Kräften, ist also von der Struktur her dieser untergeordnet. Das kann man im Alltag an folgenden Punkten erkennen und selbst nachvollziehen …

  • Sie können zum Beispiel nicht sofort erkennen ob ein Mensch schläft oder eben vor ein paar Minuten verstorben ist … weil es nicht einfach sichtbar ist … der Mensch ist ja in seiner Chemischen Zusammensetzung immer noch komplett vorhanden aber in dem Moment wo er stirbt beendet er die Atmung und den Herzschlag … würde man die Photonenresonanz messen, so würde man feststellen, dass die Resonanz in den Keller fällt, also kaum mehr vorhanden ist. Alles was «Tot» ist beginnt sich zu zersetzen und das ist teilweise bereits nach ein paar Stunden sichtbar und wahrnehmbar, weil sich die Chemie dann selbst zersetzt
  • In der Pflanzenwelt ist es zum Beispiel so, dass wenn sie ein Korn / Samen / Saatgut richtig lagern, dieses sogar nach 100 Jahren noch keimfähig sein kann … wenn sie aber das Korn für kurze Zeit etwas  über 45° erhitzen, so verliert es diese Keimfähigkeit … ebenfalls wenn sie ein Korn nahe an ein Mikrowellengerät legen (Mikrowellengeräte sind nicht 100% abgeschirmt) so zerstört die nach aussen dringende Reststrahlung das, was wir Leben nennen. Das Korn erhitzt ausserhalb eines Mikrowellengerätes nicht aber die Photonenresonanz im Korn / Samen / Saatgut schiesst in den Keller und verliert somit die Keimfähigkeit …
  • Das interessante an den beiden soeben aufgezeigten Beispielen ist, dass bei einer chemischen Analyse – wenn in beiden Fällen die Chemische Zusammensetzung vorher und nachher analysiert wird – kein unterschied festgestellt werde kann … der Dr. Popp hingegen konnte (er ist 2018 verstorben) durch die Menge der Photonenresonanz feststellen, ob so ein Korn / Saatgut noch keimfähig ist … die Schulmedizin wie auch die Pharmaindustrie und die Lebensmittelindustrie hat den Dr. Popp anfangs belächelt und denunziert … interessant ist jedoch, dass inzwischen (scheinbar seit 2016) die Saatgutindustrie eine Art Photonenresonanz-Messung nutz um die Qualität der Keimfähigkeit ihres Saatgutes fest zu stellen.

Negative Gedanken, Wut, Glaubenssätze, Herzenswünsche

Bis im Alter von ca. 30 Jahre war mir nicht bewusst, wie direkt und schnell Gefühle auf den Körper wirken können. Natürlich kannte ich das Phänomen der Gesicht-Errötung (vor allem bei Frauen) wenn es um ein «Peinliches» Thema ging … aber als ich an einem Seminar in Deutschland war und in einer kleinen Gruppe eine Frau über etwas offen redete was sie bedrückte (es herrschte allgemeines Vertrauen und Zuwendung in dieser Gruppe und es war auch das Ziel diese Offenheit zu erreichen, also auch über «Tabuthemen» reden zu können) … da sagte diese Frau, dass sie gerade jetzt – wie schon öfter – ein ganz starkes Gefühl in ihren Beinen spüre und man konnte richtig zuschauen wie sich innert Sekunden Wasser in ihren Beinen sammelte und somit anschwollen … da war ich Sprachlos. Dieses haben weitere Frauen so bestätigt, dass sie dies auch schon erlebt hätten.

Dann erzählte ein Mann eine Situation, in der er sich fast «zu Tode» ärgerte und sich sein Magen augenblicklich zusammenzog. In der Zeit danach habe ich bei mir selbst mehr auf solche «Signale» geachtet und diese dann auch immer deutlicher gespürt … heute bin ich an einem Punkt wo ich eine Wut genauso im Magen spüre wie der Herr von Damals und da ich mich in den letzten Monaten zu oft geärgert habe über eine Sache welche noch nicht genug verarbeitet ist, ist mein Magen sensibler geworden und fordert mich auf da was zu ändern … mehr los zu lassen … die Denkweise über diesen Vorfall zu ändern … meinen Weg etwas zu korrigieren … Berufliche neue Herausforderung überlegen … auch meine Beziehung hat absolut nicht gepasst also wurde diese bereits vor ein paar Monaten aufgelöst.

Kraft des positiven Denkens … Vorstellungskraft

Es gibt immer verschiedene Punkte zum Ansetzen und schon viele Menschen haben auch die Kraft des Positiven Denkens und den daraus resultierenden positiv werdenden Gefühlen selbst erfahren … allerdings ist es ein wesentlicher Vorteil wenn man das Positive Denken auch richtig verstanden hat und dementsprechend anwendet … wenn man sich keinen Elefanten vorstellen soll so ist die Affirmation «ich stelle mir keinen Elefanten vor» genau falsch, denn das Unterbewusstsein «beleuchtet» innerlich eben genau den Elefanten und erzeugt somit ein Gefühl in Bezug auf den Elefanten (von kaum wahrnehmbar bis hin zu direkt und sehr stark Fühlbar, also so wie bei mir im Magen) … mit Worten wie «kein» «nicht» «nichts» kann unser Unterbewusstsein nichts anfangen deshalb ist es wichtig das positives Denken wie auch das allfällige Aussprechen die Zielrichtung vorgibt … und sich das Ziel möglichst «Lebendig», also mit den Vorherrschenden Gefühlen bei Erreichung des Zieles vorstellen.

4 Kommentare

  1. Hallo,
    ich hätte gern Kontakt zu Euch. Wir sind hier in Norddeutschland, an der Ostseeküste und betreiben seit ca. 1989 Aufklärung. Damals auch mit Dr. rer. nat. Stefan Lanka zum AIDS / HIV – Betrug, Vogelgrippen – Betrug, Schweinegrippen – Betrug usw.
    Liebe Grüße
    Martin Kramp
    copixmedia@gmail.com
    0176 – 620 590 50

    • Hallo Herr Kramp, ich sende Ihnen gleich meine direkte E-Mail + Mobylnummer an Ihre Mailadresse.
      … jede(r) welcher das „System“ AIDS / HIV versteht, sieht nun auch die Parallelen zu Corona!
      … es muss neu überarbeitet werden (auf den neusten Stand bringen … Parallelen zu Corona-Hysterie aufzeigen … und in einer für alle einfach verständlichen Sprache) und dann raus an die Öffentlichkeit 😉
      MfG, Jean-Pierre Wolf

  2. Ich begann mit Begeisterung diesen Artikel zu lesen, welcher aud den 1. Mai 2020 datiert ist. Mitten im Lesen ist der Artikel plötzlich zu Ende und es steht dort „Fortsetzung folgt…“

    Das ist der, von mir so betitelte, „Mickey-Mouse-Effekt“, weil in meiner Kindheit diese Comic-Hefte ebenfalls spannende Geschichten enthielten, die dann urplötzlich endeten, um im Folgeheft weitergeführt zu werden. Man war gezwungen, das Folgeheft zu kaufen, bzw. auf dessen Erscheinung zu warten.

    Was diesen Athma-Artikel jedoch betrifft, macht es mir den Anschein, dass der Folgeartikel vergessen wurde online zu stellen, denn schließlich schreiben wir bereits den 24. September 2020.

    Schade.

    • Artikel „28 Jahre Asthma …“ jetzt komplett veröffentlicht 🙂

      Bitte um Entschuldigung … während dem Testlauf von „Wolf-Medien“ haben sich die Ereignisse rund die „Corona-Hysterie“ auch bei uns in der Schweiz in’s Negative überschlagen.
      Wir mussten uns zuerst einmal etwas ordnen und jetzt sind wir am aufräumen und Artikel ergänzen … wird noch etwas dauern … bei „28 Jahre Asthma“ wird auch nochmals das eine oder andere dazu kommen.

      Freundliche Grüsse aus der Schweiz, Jean-Pierre Wolf

1 Trackback / Pingback

  1. Mit Rohkost gut in den Tag starten – wolf-medien

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.