Demo AT 15’000 Corona-Kritiker erwartet

Gleich 5 Demos von „Corona-Gegnern“ und eine Gegendemo finden heute statt.

Alle waren sich einig, dass weitere Anti-Corona-Demos mit Maskenverbrennungen und Massenszenen aus Gesundheitsgründen gefährlich sind. Nur: Polizei und die Stadt konnten sich auch am Freitag nicht einigen, die an diesem Wochenende neuerlich geplanten Demos – die Rede ist von fünf Veranstaltungen plus einer Gegendemo – zu verbieten. Am Heldenplatz erwarten die „Covidioten“ sogar bis zu 15.000 Gleichgesinnte. Derzeit sind rund 200 Personen vor Ort – die größere Ansammlung wird erst erwartet.

Regeln

Hatte Wiens Polizeipräsident Pürstl den Magistrat aufgefordert, die Demos aus Gesundheitsgründen zu verbieten – so kon­terte man bei der Stadt: Die Covid-Verordnung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober gebe das einfach nicht her. Bei einem Gipfel versprach man zwar, die Verordnung nachzubessern, die aktuellen Demos finden aber statt.

Immerhin: Im Krisenstab der Polizei wird ein Magis­tratsvertreter sitzen. Sollten erneut Babyelefanten-Abstände gekillt und Masken nicht getragen werden, kann der dann mitentscheiden, ob die Demo aufgelöst wird. Doch ob das stattfindet, ist eher ungewiss: Die Polizei ließ am Freitag verlauten: Eine Auflösung durch eine Vielzahl an Polizisten würde das Ansteckungsrisiko für alle Beteiligten – auch für die Beamten – multiplizieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.