Aktuel

USA: Fauci finanzierte Wuhan Virus Experiment (900 Seiten geleakt)

Die größten US-amerikanischen Medien haben sich diese Woche verweigert, über die Belege zu berichten, dass die USA bereits Jahre vor der COVID-19-Pandemie die Erforschung des Fledermaus-Coronavirus am chinesischen „Wuhan Institute of Virology“ finanziert hatten – eine Tatsache, die Dr. Anthony Fauci bisher vehement bestritten hat.

Geleakte Dokumente zeigen: Fauci finanzierte tatsächlich riskante Coronavirus-Experimente in Wuhan

Mehr als 900 Dokumente wurden von der Nachrichtenseite The Intercept im Anschluss an eine rechtmäßige Klage gemäß dem US-Informationsfreiheitsgesetz (Freedom of Information Act: FOIA) gegen die National Institutes of Health (NIH) der USA beschafft. Daraus geht hervor, dass die NIH der NGO EcoHealth Alliance in den USA Zuschüsse in Millionenhöhe gewährte und fast 600.000 US-Dollar davon am Wuhan Institute of Virology eingesetzt wurden, um zumindest teilweise „Fledermaus-Coronaviren zu identifizieren und zu verändern, die Menschen infizieren könnten“, was auch als die sogenannte „Gain-of-Function-Forschung“ bekannt geworden ist.

Der Begriff „Gain-of-Function-Forschung“ bezieht sich auf die Modifizierung und Erhöhung der Übertragbarkeit tierischer Viren, um deren mögliche Wirkung auf den menschlichen Organismus besser verstehen und untersuchen zu können.

„Schon vor der Pandemie waren viele Wissenschaftler besorgt über die potenziellen Gefahren, die mit solchen Experimenten verbunden sind“, berichtet The Intercept und veröffentlicht Zitate von mehreren Personen, die sich über den Zusammenhang zwischen der Forschung und der heutigen weltweiten Gesundheitskrise besorgt zeigten.

Die Zuschüsse für die Erforschung von Fledermaus-Coronaviren waren zwischen 2014 und 2019 geflossen. Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat eine Entscheidung zur Verlängerung der Finanzierung im Jahr 2020 gestoppt, nachdem sich COVID-19 zu einer globalen Pandemie ausgeweitet hatte.

US-Präsident Biden verhängt Impfpflicht für alle Bundesbediensteten und große Privatunternehmen

US-Präsident Biden verhängt Impfpflicht für alle Bundesbediensteten und große Privatunternehmen

Trotz des hohen Nachrichtenwerts dieses Enthüllungsberichts von The Intercept haben die größten US-Medien – darunter etwa die New York Times, die Washington PostCNN und MSNBC – keine Meldung darüber veröffentlicht oder gesendet.

Fox News überprüfte am Donnerstag die Protokolle von CNNMSNBCCBSNBC und ABC News und stellte fest, dass der Bericht in dieser Woche nicht einmal erwähnt worden war. Auch die New York Times, die Washington PostPolitico (Politico ist jetzt im Besitz von Axel Springer), AxiosUSA Today und sogar die Associated Press berichteten nicht online über die besorgniserregende neue Entwicklung in der Angelegenheit.

„Eine Schande für die anderen Sender und die Printmedien. Es scheint, dass sie nicht gerne über die Wahrheit berichten“, protestierte ein US-Amerikaner in den sozialen Medien und argumentierte, dass die Geschichte sogar „größer als Watergate“ sei.

„Wenn die Konzernmedien es nicht zugeben, ist es dann wirklich passiert?“, fragte eine andere Person, während andere die Mediengesellschaften, die den Bericht ausgelassen haben, beschuldigten, „Propagandasender“ zu sein, die die Wahrheit gerne unterdrücken wollen.

Bundestag beschließt Änderung des Infektionsschutzgesetzes: Pflicht zur Auskunft über Impfstatus

Bundestag beschließt Änderung des Infektionsschutzgesetzes: Pflicht zur Auskunft über Impfstatus

Die Konservativen in den USA fragten, ob also der Präsident des US-amerikanischen National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) Dr. Anthony Fauci den US-Kongress hinsichtlich der Finanzierung der Coronavirus-Forschung in Wuhan durch das NIH belogen hätte. Fauci hatte wiederholt bestritten, dass die National Institutes of Health (NIH) und ihr Unterinstitut, das NIAID, diese Gain-of-Function-Forschung finanziert hatten, seit er im Mai vom Senator Rand Paul der Republikanischen Partei zu diesem Thema befragt worden war.

Fauci sagte Paul seinerzeit, dass das NIH „niemals und auch jetzt nicht die Gain-of-Function-Forschung im Wuhan Institute of Virology finanziert hat“, worauf Paul mit der Warnung reagierte, dass „es ein Verbrechen ist, den Kongress zu belügen“.

Am Dienstag nach der Veröffentlichung des Berichts von The Intercept tweetete Paul: „Überraschung, Überraschung – Fauci hat wieder gelogen…Und ich hatte Recht damit, dass seine Behörde die Forschung an neuartigen Coronaviren in Wuhan finanzierte.“

Mehr zum Thema – Bidens Topberater Fauci: Corona-Zwangsimpfungen für Schulkinder „eine gute Idee“

Eine kleine US-Nachrichtenseite hat diese Woche Belege veröffentlicht, dass Dr. Anthony Fauci, der Spitzenberater von US-Präsident Joe Biden für COVID-19, den US-Kongress tatsächlich über die Finanzierung der Gain-of-Function-Forschung in Wuhan belogen hatte. Kein einziges US-Mainstream-Medium informiert über diese spektakuläre Enthüllung.

Quelle: RT.de

Related posts

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Akzeptieren mehr